Logo BMBF

Die Gestaltung des digitalen Wandels ist eine Herausforderung, die nahezu alle Bereiche des gesellschaftlichen und öffentlichen Lebens betrifft. Um dieser Herausforderung zu begegnen, hat die niedersächsische Landesregierung den erstaunlich hochkarätig besetzten digitalRat.niedersachsen berufen. Die Aufgabe des Digitalrates besteht darin, die Landesregierung zu übergeordneten und ressortübergreifenden Fragestellungen rund um die Digitalisierung zu beraten. Dem Digitalrat gehören 20 Persönlichkeiten an, die die Bereiche Politik, Wirtschaft, Verbände, Wissenschaft und Forschung, Medien, Bildung, Ethik, Arbeit und Verbraucherschutz repräsentieren.

Besonders freuen wir uns darüber, dass der Bereich Wirtschaft mit Peter Leppelt zur Hälfte durch praemandatum vertreten wird. Die andere Hälfte stellt VW. Wir fühlen uns durch diese Aufteilung sehr geschmeichelt und finden die Gewichtung gelungen ;-).

Als wichtige Projekte, deren Ausgestaltung durch die Mitwirkung des Digitalrates profitieren soll, identifiziert die Landesregierung unter anderem das Testfeld Niedersachsen, welches sich der Zukunft des automatisierten Fahrens widmet, die niedersächsische Bildungscloud, eine Plattform, die Schulen die Möglichkeit zu gemeinsamen Lernprojekten bieten soll sowie das Telemedizin-Netzwerk, mit Hilfe dessen räumliche und zeitliche Distanzen zwischen Arzt und Patient überwunden werden sollen.
Weitere Projekte sowie eine vollständige Auflistung des Ratsmitglieder sind unter dem oben angegebenen Link zu finden. 

Natürlich werden wir an dieser Stelle in gewohnter praemandatum-Transparenz über die Arbeit und Ergebnisse des Digitalrates berichten.