Digitale Rechte und Selbstdatenschutz im Internet sind Grundlagen der Rede- und Meinungsfreiheit - Wir erklären unsere Solidarität mit den Kolleg*innen in der Türkei. (ENGLISH BELOW)

Die Nutzung von digitalen Werkzeugen, um sich frei von automatisierter, willkürlicher und potentiell all-umfassender Überwachung im Internet zu bewegen und das Wissen darüber, sind legal und öffentlich zugänglich. Die Kenntnisse darüber sind essentiell für die grundlegende Meinungsfreiheit in jeder freien, demokratisch verfassten Gesellschaft. Andere im Umgang mit diesen legalen Werkzeugen zu schulen, ist weit entfernt von jeglichen terroristischen Aktivitäten, was aber die Festnahmen der Menschenrechtsaktivisten Anfang Juli in der Türkei zu unterstellen scheinen. [Bericht Netzpolitik] . [Amnesty International]

Als Organisation, die sich darum bemüht, digitale Autonomie für Individuen zu ermöglichen und diese zu verbessern, um das Recht auf freie Meinungsäußerung zu unterstützen und demokratische Vielfalt zu ermöglichen, ist es unser Anliegen, das Wissen über die Nutzung von den entsprechenden Tools und Programmen zu verbreiten. Daher weisen wir jede Gleichstellung von Bemühungen um digitale Freiheit und Autonomie im Netz mit terroristischen Absichten vehement zurück.

Selbstdatenschutz, anonyme Kommunikation im Netz und Online Privacy sind zentrale Faktoren der Freiheitsphäre des Einzelnen, der Gedanken-, Meinungs- und Gewissensfreiheit in einer Gesellschaft, in der mehr und mehr Handlungen auf digitalen Plattformen und Programmen aufbauen oder damit in Verbindung stehen. Online vermittelte Aktivitäten sind aber mit Leichtigkeit sicht- und nachvollziehbar, wenn nicht entsprechende legale Maßnahmen dagegen vorgenommen werden. Die Wahrung von Privatsphäre und Anonymität im Internet sind von grundlegender Wichtigkeit, um geschützte Räume zu ermöglichen, in denen Ideen ausgetauscht werden können. Dies bildet somit einen Grundstein für demokratische Partizipation.

Daher verstehen wir die jüngsten Festnahme von Menschen, die sich in der Verbreitung von Wissen zu Selbstdatenschutz, Autonomie und Freiheit im Internet engagieren, also eine Arbeit, der wir selbst täglich nachgehen und die uns wichtig ist, als einen Angriff auf die Ausübung demokratischer Debatten.

Wir schließen uns der Internationalen Community für Menschenrechte in der Forderung an die Türkischen Behörden an, alle Buyukuda Gefangenen unverzüglich freizulassen, einschließlich der beiden Trainer für Online Security und Privacy.

Wir laden alle Menschen und Organisationen, die sich ebenfalls um die Freiheit im Internet sorgen und bemühen, ein, sich diesem Statement anzuschließen. Wir fühlen uns gedrungen, diese Verlautbarung lieber heute als morgen zu veröffentlichen, sind aber offen für Anregungen und Ergänzungen. Sagen Sie uns Bescheid oder zeichnen sie einfach im Kommentarfeld Ihr Anliegen.


________________________________

Teaching digital rights and tools for online privacy is not terrorism: Solidarity with our colleagues in Turkey!

The usage of digital tools to browse the web anonymously and encrypt communications is knowledge publicly accessible and essential for societies. Teaching how to use those tools is far from supporting terroristic activities as the recent arrestements of human rights activists in turkey suggest [EFF-Statement] . [Amnesty International]

As organisations concerned about gaining and saving digital autonomy for individuals in support of freedom, of expression and democratic diversity and thus fostering knowledge about the usage of respective tools, we have to reject any equation of efforts to saveguard digital privacy and anonymity with terroristic intentions.

Anonymous communication and online privacy is key in a society where mostly all our activities are grounded or linked to online activities which are easily visible and traceable, without taking additional measures. Controversial discussions and debates are essential for societies to survive and to keep a democratic interaction alive. Online privacy and anonymity are thus essential for providing protected spaces for the exchange of ideas and are the ground for democratic participation.

Consequently the arrestment of people teaching digital autonomy and privacy, as we all do in our daily work, is an attack on the exercise of democratic debates.

We join the international human rights community in demanding that Turkish authorities release all the Buyukuda detainees, including the two digital security trainers, immediately.

We welcome all individuals and organizations concerned about online privacy to join our statement. We feel urged to put it forward instantly, but invite you to provide comments to integrate neglected aspects in the statement. Let us know, or just join the statement in the comment section.

gezeichnet: praemandatum