Im Rahmen der Hannah Arendt Tage 2017 wurde am vergangenen Mittwoch, 18. Oktober 2017, die interaktive Ausstellung "Geheimnis - Ein gesellschaftliches Phänomen" im Museum Schloss Herrenhausen eröffnet. Während die 20. Hannah Arendt Tage am morgigen Samstag, 21. Oktober, mit dem Trialog "Wissen – Macht – Meinung: Demokratie 5.0" enden, läuft das Projekt der Nemetschek Stiftung weiter bis zum 8. April 2018 in Kooperation mit der Landeshauptstadt Hannover, Wissenschaftsstadt und dem Historischen Museum Hannover.

Wir berichteten hier im Blog bereits am 4. August 2016 über die sehens- und lesenswerte Website zur Ausstellung, die dann interaktiv im September 2016 in München startete: eine Einladung zur Meinungsbildung.

Während sich die Hannah Arend Tage 2017 auch mit den Themen beschäftigte, wie demokratisch das digitale Jahrhundert wird, was Big Data ist und wenn Algorithmen Kommunen regieren und verwalten, nimmt die Ausstellung die Besucher*innen mit an Orte von Geheimhaltung und Heimlichkeit.

Hannover.de schreibt: "Die Ausstellung fragt nach dem Zusammenspiel von Transparenz und Schutz, von Macht und Vertrauen sowie von persönlicher Freiheit und gesellschaftlicher Verantwortung. Wägen Sie ab, beziehen Sie Stellung und testen Sie sich: Wie viel wollen Sie wirklich wissen? Die Kunst des Verbergens ließ das Geheimnis einst zu einer der großen kulturellen und sozialen Errungenschaften werden. Im 21. Jahrhundert scheint dagegen das Gebot der Stunde der Traum von weitreichender Transparenz zu sein."

Für wen eignen sich "Geheimnisse"?
Niemand hat nichts zu verbergen!

"Insbesondere AkteurInnen im Bereich der kulturellen und politischen Bildung sowie Lehrkräfte und PädagogInnen sind herzlich eingeladen mit ihren Klassen, Jugend- und Erwachsenengruppen die Ausstellung zu besuchen und auch die pädagogischen Arbeitsblätter sowie Lernmaterialien in Form des 'Geheimniskoffers' zu nutzen. GEHEIMNIS eignet sich für SchülerInnen ab der 9. Jahrgangsstufe."

Wir gehen nächsten Donnerstag in die Ausstellung und sind gespannt besonders auch auf die Installationen zur Wahrung der Privatsphäre.

Öffnungszeiten:
18. bis 31.10.2017 von 10 bis 18 Uhr
1.11.2017 bis 31.3.2018 dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr
1. bis 8.4.2018 von 10 bis 18 Uhr
im Museum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover
Telefon +49 511 168-49383
Eintritt: Erwachsene 3 Euro, Schüler*innen 2 Euro

Die Website der Ausstellung beleuchtet, was im Zeitalter von Big Data und Totalüberwachung legitime Geheimnisse sein können oder dürfen. Und welche Geheimnisse es aufzudecken gilt.

dh
Bild: praemis bastelstunde